Verbandsliga • 4. Spieltag • Sonntag, 29. 9. 2019

 

TSV Lustnau – FV Bellenberg 2:2

Am vierten Spieltag war Oberliga-Absteiger FV Bellenberg zu Gast in Lustnau. Bellenberg liegt zwar in Bayern, aber die Fußballerinnen spielen wegen der kürzeren Anfahrten im Württembergischen Fußballverband.

Dass den Gästen aus dem bayrischen Schwaben die Anfahrt nichts ausgemacht hat, mussten die Hausherrinnen sehr bald bemerken, denn die Bellenbergerinnen traten von Anfang an sehr entschlossen auf, liefen sehr viel und gingen kompromisslos in die Zweikämpfe. In der 12. Spielminute dann die erste Schrecksekunde für Lustnau: Bei einer Ballannahme blieb Isabel Schmidt-Muniz im Kunstrasen hängen und verdrehte sich dabei das Knie. Mit starken Schmerzen musste sie das Spielfeld verlassen, die Diagnose muss nun abgewartet werden. Einstweilen wünschen wir ihr alles Gute.

Die erste Chance für die Gäste war ein Freistoß in der 26. Spielminute, wobei Lustnaus Torhüterin Anne Biering der Ball zunächst aus den Händen an die Latte sprang, aber im Nachfassen brachte sie die Kugel unter Kontrolle. Lustnau versuchte, mit Kombinationsfußball zum Erfolg zu kommen, und erspielte sich auch einige Chancen, aber Zählbares sprang dabei nicht heraus. In der 42. Minute erreichte Bellenbergs Bianca Winkler ein schön gespielter Pass auf halblinks. Die lief noch einige Schritte und erzielte dann mit einem scharfen Schuss die 1:0-Führung für die Gäste.

Für die zweite Halbzeit hatten sich die Lustnauer Frauen einiges vorgenommen, doch ihre Pläne wurde schon in der 49. Spielminute wieder durchkreuzt, als Christina Dürr mit einem Schuss aus 25 Metern unter die Latte die Gästeführung ausbaute. Dieser zweite Gegentreffer war nun für die Gastgeberinnen das endgültige Signal zum Sturmlauf und tatsächlich spielte in den letzten 40 Minuten des Spiels nur noch eine Mannschaft. In der 65. Minute zog Lustnaus Gina Rilling aus 30 Metern ab und der Ball passte wie zuvor auf der Gegenseite gerade noch unter die Latte. Mit dem Anschlusstreffer im Rücken drehten die Lustnauer Frauen noch mehr auf und erspielten sich eine ganze Reihe hochkarätiger Chancen, aber die Bälle landeten entweder in den Armen der guten Bellenberger Torhüterin Lena Tiltscher oder verfehlten knapp das Gäste-tor. So musste ein Handelfmeter in der Nachspielzeit herhalten, den Matea Grgic ganz souverän zum hochverdienten Ausgleich verwandelte.

Trainer Reinhold Kramer: „In der ersten Halbzeit haben wir zu wenig getan. Aber in der zweiten Halbzeit hat bis auf die Chancenverwertung alles gestimmt. Aufs Ganze gesehen wären drei Punkte verdient gewesen.“

Nach dieser Punkteteilung ist der TSV Lustnau die Tabellenführung erst einmal los, bleibt aber mit zwei Punkten Abstand auf den SV Musbach Zweiter.

Für den TSV Lustnau spielten: Anne Biering (46. Johanna Kaiser) – Fabienne Limberger, Angelika Oswald, Paulina Ehrlich (88. Lea Henes), Jule Kramer – Katja Dierkes, Melina Stock – Alice Nuernbergk, Matea Grgic, Gina Rilling – Isabel Schmidt-Muniz (12. Pia Fuchs).