Verbandsliga • 3. Spieltag • Samstag, 22. 9. 2018

TSV Lustnau – TSV Neuenstein 1:2

Verbandsligist TSV Lustnau kommt zur Zeit einfach nicht in die Spur und musste am dritten Spieltag die zweite Heimniederlage hinnehmen. Dabei hatte wie schon am vergangenen Spieltag alles gut angefangen. Die Lustnauer Frauen übernahmen von Anfang an das Kommando und bestimmten das Spiel. Neuenstein verlegte sich auf lange Bälle auf Torjägerin Nikole Polny, die aber gegen die gut stehende Lustnauer Verteidigung zunächst ohne Wirkung blieb. In der 22. Minute setzte sich Lustnaus Lena Tarmann auf links durch und flankte direkt vor das Tor, wo Alice Nuernbergk zur Stelle war und zur 1:0-Führung für die Gastgeberinnen einköpfte. Lustnau blieb im Weiteren am Drücker, hatte durch Alice Nuernbergk und Victoria Stahl auch weitere Chancen, versäumte es, aber das zweite Tor zu machen.

Dasselbe Bild in der ersten Hälfte der zweiten Halbzeit: Lustnau hatte viel Ballbesitz, konnte sich aber gegen die dicht gestaffelte Neuensteiner Abwehr nur selten durchsetzen. Ab der 70. Spielminute machten sich die Gäste dann immer mehr bemerkbar. Ein Gewaltschuss von Nikole Polny aus der Drehung in der 77. Minute war der erste Warnschuss, den aber Lustnaus Torhüterin Hanna Mayer reaktionsschnell über die Latte lenkte. Nur wenige Minuten später kam Neuensteins Torjägerin im Strafraum frei an den Ball und ließ sich diese Gelegenheit auch nicht entgehen. Ihr Schuss bedeutete in der 82. Minute den Ausgleich. Und wiederum nur drei Minuten später leistete sich die Lustnauer Abwehr erneut eine kurze Unaufmerksamkeit, die Neuensteins Stürmerin Eva Hütter eiskalt zum Siegtreffer ausnutzte.

Trainer Reinhold Kramer: „Wir haben es versäumt, aus unserer Überlegenheit Kapital zu schlagen. Wir haben das zweite Tor nicht gemacht und sind dafür bestraft worden. Wir haben jetzt zwei Wochen Zeit, an unserem Spiel zu arbeiten.“

Für Lustnau spielten: Hanna Mayer – Jule Kramer, Paulina Ehrlich, Katharina Lang, Victoria Stahl – Aileen Thomé, Katja Dierkes, Angelika Oswald, Lena Tarmann – Joy Strähle, Alice Nuernbergk (80. Matea Grgic). Weiter im Aufgebot: Eva Brenner, Fabienne Limberger, Lena Meier.