Verbandsliga • 20. Spieltag • Sonntag, 13. Mai 2018

 

TSV Lustnau – FV 09 Nürtingen 3:0

Vor der erfreulichen Kulisse von 150 Zuschauern ging am Sonntag Vormittag das Verfolgerduell zwischen dem Dritten und dem Vierten der Württembergischen Verbandsliga über die Bühne. Es war ein hochklassiges Spiel mit vielen guten Spielzügen auf beiden Seiten, in dem sich die Mannschaft mit der besseren Spielanlage letztlich unerwartet klar durchsetzte. Auf Grund von überstandenen und von neuen Verletzungen hatte Lustnaus Trainer Kramer einige Umstellungen vornehmen müssen: Matea Grgic spielte linke Außenverteidigerin, Aileen Thomé rückte im Mittelfeld ebenfalls auf die linke Seite, Jenny Dörner dagegen ins zentrale offensive Mittelfeld.

Die ersten zehn Minuten gehörten den Gästen, die sofort energisch zur Sache gingen, freilich ohne eine zwingende Gelegenheit herauszuspielen. Mit jeder Minute, die das Spiel dauerte, bekamen die Lustnauer Frauen die Partie besser in den Griff. In der 14. Minute schickte Angelika Oswald mit einem feinen Steilpass Joy Strähle in den Nürtinger Strafraum und die fackelte nicht lange und erzielte mit einem strammen Schuss die Führung für die Hausherrinnen. Die waren nun tatsächlich die Herrinnen im Haus und hätten in der Folge mehrfach die Führung ausbauen können. Die größte Chance hatte Aileen Thomé, die sich auf der rechten Seite durchspielte und abzog, aber ihr Schuss prallte von der Unterkante der Querlatte wieder zurück ins Feld. Weitere Chancen von Line Ladner und Jenny Dörner brachten ebenfalls nichts ein, sodass es mit der knappen 1:0-Führung in die Pause ging.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste mit stürmischen Angriffen der Nürtinger Frauen, die aber allesamt in der wieder einmal hervorragend arbeitenden Lustnauer Verteidigung hängen blieben. Dann, in der 55. Minute, die nächste Chance für die TSV-Frauen: Jenny Dörner war im Strafraum gefoult worden und Angelika Oswald trat an den Elfmeterpunkt. Ihr Schuss ging an den rechten Pfosten, und den Nachschuss setzte Line Ladner links neben das Gehäuse. Die Lustnauerinnen ließen sich durch den vergebenen Elfmeter nicht beirren, sondern setzten nun ihrerseits energisch nach. In der 59. Minute lief Joy Strähle mit dem Ball halbrechts auf und davon, drang in den Strafraum ein und traf unhaltbar zur 2:0-Führung ins lange Eck. Nur acht Minuten später bekamen die Nürtingerinnen den Ball nicht aus ihrem Strafraum, Katja Dierkes nahm die Kugel, umkurvte zwei Gegenspielerinnen und passte in die Mitte auf Line Ladner, und die vollendete in der 70. Spielminute vom Elfmeterpunkt aus zum 3:0. Lustnau kam in der Schlussviertelstunde noch zu zwei, drei guten Chancen, doch die letzte Aktion gehörte den Gästen. Fast mit dem Schlusspfiff strich ein gefährlicher Schuss von Cecilia Mauthe knapp am Tübinger Gehäuse vorbei ins Aus.

Trainer Reinhold Kramer: „Ein tolles Spiel zweier sehr guter Mannschaften. Ein großes Lob an meine Spielerinnen für eine geschlossene Teamleistung und ein besonderes Lob an diejenigen, die auf ungewohnten Positionen spielen mussten und ihre Sache sehr gut gemacht haben.“

Das Spitzenduo der Verbandsliga, die Spvgg Stuttgart-Ost und der TSV Frommern, gaben sich wieder keine Blöße und stehen nun mit jeweils 45 Punkten vorne. Lustnau folgt mit vier Zählern Abstand auf dem dritten Platz, hat aber durch den heutigen Sieg Nürtingen als vierten um sechs Punkte distanziert.

Für Lustnau spielten: Johanna Kaiser – Jule Kramer (77. Fabienne Limberger), Nelly Protrkic (85. Katharina Lang), Paulina Ehrlich, Matea Grgic – Angelika Oswald (78. Eva Brenner) – Line Ladner, Jenny Dörner, Katja Dierkes, Aileen Thomé – Joy Strähle.