Verbandsliga • 18. Spieltag • Sonntag, 12. 5. 2019

 

SV Jungingen – TSV Lustnau 0:2

Bei mittlerweile gewohnt kühlem und windigem Wetter waren die Lustnauer Fußballerinnen mit dem klaren Plan zum SV Jungingen gereist, ihrer Siegesserie einen weiteren Erfolg hinzuzufügen. Nicht dabei sein konnten die Katja Dierkes und Jenny Dörner wegen Verletzungen sowie Elisa Braun und Lena Herr aus familiären Gründen.

Die Weichenstellung zum Lustnauer Sieg erfolgte bereits in der 5. Spielminute. Einen Freistoß von Angelika Oswald konnte Jungingens Torhüterin Fabienne Weber gerade noch über die Latte lenken. Der anschließende Eckball landete nach einem Klärungsversuch der Junginger Abwehr bei Lustnaus Lena Tarmann. Deren Schuss wurde noch leicht abgelenkt und schlug direkt neben dem linken Torpfosten im Junginger Gehäuse ein. Die Hausherrinnen versuchten nun dagegen zu halten, hatten im Mittelfeld viel Ballbesitz, konnten aber am Lustnauer Strafraum keine Akzente setzen. Auch die Gäste kamen nur selten in die Nähe des gegnerischen Tores, wenn aber, dann durchaus gefährlich. Allein Alice Nuernbergk hatte zweimal das Nachsehen gegen Jungingens Torhüterin Weber, die mit dem FC Bayern schon Bundesligaerfahrung gesammelt hat.

In der Halbzeitpause forderte Trainer Kramer noch mehr taktische Disziplin ein, und tatsächlich kontrollierten die Lustnauerinnen im zweiten Durchgang weitgehend das Spiel. Die einzige für Lustnau gefährliche Situation entstand in der 52. Minute, als nach einem Missverständnis in der Abwehr Torhüterin Hanna Mayer beherzt eingreifen musste und dabei einen Freistoß an der Strafraumgrenze verursachte, der aber nichts einbrachte. Abgesehen davon stand die Lustnauer Defensivabteilung um Angelika Oswald und Paulina Ehrlich ganz sicher und ließ wie schon in den vergangenen Spielen überhaupt nichts anbrennen. Auf der Gegenseite steckte Lena Tarmann in der 75. Spielminute den Ball sehr schön auf Alice Nuernbergk durch und die vollendete aus 12 Metern zur Lustnauer 2:0-Führung. Die Gäste hätten in den Schlussminuten durchaus noch erhöhen können, nutzten ihre Chancen aber nicht mehr.

Trainer Reinhold Kramer: „Das war wieder eine hervorragende Teamleistung und ein verdienter Sieg. Das Laufen und Arbeiten füreinander und miteinander haben wir in der Rückrunde stark verbessert und diesen Weg werden wir auch weitergehen.“

Nachdem Tabellenführer Herrenberg den ersten Verfolger Neuenstein mit 7:0 deklassiert hat, übernehmen die Lustnauerinnen den zweiten Tabellenplatz. Die Aufholjagd der TSV-Frauen ist beeindruckend, gleichwohl sind die Chancen auf die Meisterschaft bei neun Punkten Rückstand nur noch theoretischer Natur.

Für den TSV Lustnau spielten: Hanna Mayer – Jule Kramer (85. Lena Meier), Paulina Ehrlich (79. Katharina Lang), Angelika Oswald, Fabienne Limberger (59. Victoria Stahl) – Lena Tarmann, Joy Strähle, Gina Rilling, Matea Grgic – Isabel Schmidt-Muniz, Alice Nuernbergk (75. Eva Brenner).