Verbandsliga • 10. Spieltag • Sonntag, 18.11.2018

 

SV Eutingen – TSV Lustnau 3:2

Das Spiel der Verbandsligafrauen des TSV Lustnau gegen den SV Eutingen war ein Spiegelbild der gesamten Saison: Viel Spielkontrolle, mehr Ballbesitz und mehr Chancen als der Gegner, aber in den entscheidenden Situationen nicht clever und nicht konsequent genug. Und so mussten sich die Lustnauerinnen wieder einmal geschlagen geben und ohne Punkte die Heimfahrt antreten.

Die Zuschauer sahen von Anfang an ein lebendiges und abwechslungsreiches Spiel, dem aber die Torszenen noch weitgehend fehlten. Ein Kopfball von Lustnaus Elisa Braun neben das Tor und zwei scharfe Flanken von Eutingen waren die aufregendsten Szenen. In der 25. Spielminute bekam Eutingen einen Freistoß auf halbrechter Position zugesprochen. Auf den scharf hereingegebenen Ball reagierte Kim-Lucia Ruoff am schnellsten. Ihre Direktabnahme aus fünf Metern schlug unhaltbar zur 1:0-Führung für die Gastgeberinnen ein. Direkt nach dem Wiederanpfiff hatte Katja Dierkes den sofortigen Ausgleich auf dem Stiefel, als sie vier Meter vor dem Tor frei zum Schuss kam und den linken Pfosten traf. In der 34. Minute machten die Eutinger Frauen wieder durch eine scharfe Flanke auf sich aufmerksam. Der etwas verunglückte Ball prallte gegen den rechten Pfosten des Lustnauer Gehäuses und von dort ins Aus.

Die erste nennenswerte Aktion der zweiten Halbzeit entstand aus einer eigentlich ungefährlichen Situation. Lustnaus Torhüterin Hanna Mayer schätzte die Lage jedoch falsch ein und brachte beim Rauslaufen ihre Gegnerin an der Strafraumgrenze zu Fall. Den fälligen Elfmeter verwandelte Alexandra Haizmann ganz sicher zur Eutinger 2:0-Führung. Die Lustnauer Frauen ließen sich davon nicht beeindrucken, sondern erarbeiteten sich mehrere gute Chancen. Die vorerst beste ergab sich aus einem Weitschuss von Angelika Oswald, den Eutingens Torhüterin Barbara Mast an die Latte lenkte. Dann in der 70. Minute nahm Lena Tarmann einen Ball an der Strafraumgrenze auf, legte ihn sich klug zurecht und erzielte aus 14 Metern den Anschlusstreffer für Lustnau. Nur fünf Minuten traf die im Sommer aus Sindelfingen gekommene Tarmann erneut, diesmal mit einer direkt verwandelten Ecke. Weitere fünf Minuten nach dem Ausgleich wurde Eutingens Yara Kogel nach dem zweiten groben Foul mit Gelb-Rot vom Platz geschickt, sodass nun eigentlich alles für Lustnau sprach. Doch es kam anders. Nach einem Freistoß an der rechten Eckfahne stieg Eutingens groß gewachsene Stürmerin Kim-Lucia Ruoff in der 87. Spielminute am höchsten und köpfte den Ball ungehindert zum 3:2 ein.

Trainer Reinhold Kramer: „Was Cleverness und Effizienz angeht, war uns Eutingen zwei Schritte voraus. Das müssen wir noch lernen und das heißt: Daran werden wir in den nächsten Wochen hart arbeiten.“

Nach dem erneuten Punktverlust rutscht Lustnau auf den zehnten Tabellenplatz ab und steht nun punktgleich mit dem Vorletzten FV Asch-Sonderbuch auf dem Relegationsrang.

Für Lustnau spielten: Hanna Mayer – Jule Kramer (88. Lea Henes), Victoria Stahl, Paulina Ehrlich, Katharina Lang (81. Miriam Fauser) – Angelika Oswald – Eva Brenner (60. Fabienne Limberger), Katja Dierkes, Lena Tarmann – Elisa Braun (54. Aileen Thomé), Jenny Dörner.