Testspiel • Mittwoch, 20. 2. 2019

 

TSV Lustnau – TSVgg Plattenhardt 10:0

Gegner im zweiten Testspiel in der Vorbereitung auf die Rückrunde war am Mittwoch Abend die TSVgg Plattenhardt. Der Dritte der Landesliga Staffel Nord musste auf einige Stammspielerinnen verzichten, bei Lustnau fehlten vom Stammpersonal Hanna Mayer, Katharina Lang, Lea Tarmann und Isabel Schmidt-Muniz.

Beide Teams gingen bei empfindlicher Kälte forsch zur Sache und versuchten mit schnellen Spielzügen vor das gegnerische Tor zu kommen. Schon in der 3. Spielminute konnte Lustnaus Gina Rilling im Strafraum nur durch ein Foul am Torschuss gehindert werden, und Angelika Oswald verwandelte den fälligen Elfmeter zur frühen 1:0-Führung. In der 11. Minute erhöhte Gina Rilling auf Vorlage von Jenny Dörner auf 2:0. Eva Brenners Schuss zum 3:0 in der 14. Minute drehte von der Strafraumkante aus fast einen Halbkreis, bevor er hart neben dem linken Pfosten einschlug. Nur drei Minuten später besorgte dieselbe auch das 4:0. Den fünften Lustnauer Treffer erzielte Jenny Dörner nach einem schönen Solo in der 26. Minute. Tore Nummer sechs und sieben besorgten Joy Strähle und Gina Rilling jeweils im Duett. Das 6:0 in der 39. Minute erzielte Strähle nach schönem Flankenlauf von Rilling, das 7:0 kurz vor der Pause Rilling nach Steilpass von Strähle.

Nach der Pause war es wieder Gina Rilling, die sich in der 57. Minute den Ball in der gegnerischen Hälfte erkämpfte und anschließend haarscharf in die Lücke zwischen Torhüterin und linkem Pfosten traf. Beim 9:0 in der 73. Minute nahm die 20-jährige Stürmerin einen zweiten Ball an der Strafraumkante auf und platzierte ihn unter die Querlatte. Den Abschluss zum 10:0 machte in der 74. Minute die nach längerer Pause erstmals wieder spielende Alice Nuernbergk, die einen Steilpass von Matea Grgic erlief und vollendete. Eigentlich sollte ein zweistelliges Resultat im Fußball alles sagen, aber die Plattenhardter Spielerinnen ergaben sich keineswegs in ihr Schicksal. Immer wieder trugen sie, eingeleitet durch kluge Pässe, schnelle Konter vor, die den Lustnauer Abwehrspielerinnen alles abforderten. Die ließen jedoch nichts anbrennen und sicherten so den glatten 10:0-Erfolg.

Trainer Reinhold Kramer: „Gutes Kombinationsspiel, gute Laufarbeit, gute Chancenverwertung: Heute hat mal alles geklappt, wie man sich das als Trainer vorstellt. Ein großes Kompliment an das Team.“

Für Lustnau spielten: Lena Meier – Jule Kramer (55. Alice Nuernbergk), Paulina Ehrlich (55. Elisa Braun), Angelika Oswald, Fabienne Limberger – Katja Dierkes – Eva Brenner (46. Lea Henes), Matea Grgic (50. Victoria Stahl), Joy Strähle, Jenny Dörner – Gina Rilling.