Regionenliga 5 • 8. Spieltag • Sonntag, 4. 11. 2018

 

TSV Lustnau II – TV Derendingen II 0:2

Am achten Spieltag der Regionenliga kam es zum Lokalderby der beiden Zweiten der Tübinger Branchenführer TSV Lustnau und TV Derendingen. Zum wiederholten Male musste Trainer Braun sein Team umstellen. Da die etatmäßigen Innenverteidigerinnen Jil Presland und Melanie Plietsch nicht zur Verfügung standen, gaben Nelly Protrkic und Lillian Ruckaberle nach längerer Verletzungspause ihren Einstand in der zentralen Defensive.

Die erste Viertelstunde des Spiels gehörte den Gästen aus der Südstadt, die mehr Ballbesitz hatten und in der 7. Spielminute zum ersten Mal gefährlich zum Schuss kamen. Die Lustnauer Hintermannschaft stand aber gut und ließ nichts anbrennen. Nur nach vorne leisteten sich die Lustnauerinnen zu viele Fehlpässe, sodass nur wenige Spielzüge zur Gefahr für das Derendinger Tor wurden. Mit zunehmender Spieldauer fanden die Lustnauer Frauen besser ins Spiel und kamen durch Nelly Protrkic, Theresa Hug und Johanna Tenbruck zu guten Chancen, die aber allesamt nicht verwertet wurden. In der 30. Minute wurde Annika Zentel im Strafraum recht unsanft von den Beinen geholt, die Szene wurde vom Schiedsrichter aber nicht als Regelverstoß gewertet. Lustnau hatte jetzt seine beste Phase und hätte sich mit etwas mehr Durchsetzungsvermögen durchaus einen zählbaren Spielvorteil erarbeiten können.

So ging es ohne Tore in die Pause und auch nach dem Wiederanpfiff blieben die Lustnauer Frauen am Drücker. In der 64. Minute hatten sie ihre beste Chance, als nacheinander die Schüsse von Johanna Tenbruck und Julia Friebis im letzten Augenblick abgeblockt wurden. Das Tor fiel jedoch in der 70. Minute auf der anderen Seite. Derendingens technisch versierte Mittelstürmerin Marlene Knecht umdribbelte im Strafraum zwei Gegenspielerinnen und vollendete mit einem unhaltbaren Schuss ins lange Eck. Lustnau gab zunächst nicht auf und hätte nur fünf Minuten später durch Mira Lutzeyer, die ihr erstes Pflichtspiel für den TSV Lustnau bestritt, den Ausgleich erzielen können, doch ihr Ball rollte wenige Zentimeter am rechten Pfosten vorbei ins Toraus. Danach machten sich die größere Routine und die größeren Kraftreserven der Derendingerinnen bemerkbar, und so gehörte die letzte wie die erste Viertelstunde den Gästen. Lustnau musste zudem die letzten Minuten mit zehn Spielerinnen auskommen, nachdem schon viermal gewechselt worden war und Julia Friebis verletzt nicht weiterspielen konnte. Derendingen kam nun zu einigen guten Chancen, von denen sie die letzte auch nutzten: Elisabeth Enangue kam am Fünfmeterraum frei zum Schuss und stellte in der 90. Minute den 2:0-Sieg für Derendingen sicher.

Trainer Manuel Braun: „Uns hat heute die Durchschlagskraft im Angriff gefehlt. Nächste Woche gegen Schlusslicht Fulgenstadt müssen und werden wir auch punkten.“ Trotz der dritten Niederlage in der Folge bleibt der TSV Lustnau II Siebter in der Tabelle.

Für Lustnau spielten: Rebecca Läwen – Hannah Klink (54. Rosalie Hahn), Nelly Protrkic, Lillian Ruckaberle (80. Lina Lindenschmid), Theresa Hug – Lea Henes, Laura Di Nicola (58. Mira Lutzeyer) – Johanna Tenbruck, Lena Herr, Julia Friebis – Annika Zentel (58. Kim Renz).