Kleider Müller Cup 2019

 

Erneuter Erfolg für die Frauen des TSV Lustnau: Zweiter beim Kleider Müller Cup 2019!

Der Kleider Müller Cup in Geislingen bei Balingen ist das bestbesetzte Hallenturnier im Württembergischen Frauenfußball und zieht regelmäßig Teams aus ganz Süddeutschland an. Gegenüber dem Erfolg beim Tübinger Stadtpokal eine Woche zuvor musste Trainer Reinhold Kramer auf Isabel Schmidt-Muniz, Joy Strähle, Line Ladner, Elisa Braun und am Sonntag auch auf Jenny Dörner verzichten. Statt dessen waren Katharina Lang, Fabienne Limberger, Nelly Protrkic und Victoria Stahl mit von der Partie.

Am Samstag (12.1.) hatten es die Lustnauer Frauen in der Vorrunde zunächst mit zwei unterklassigen Teams zu tun, dem TB Ruit und dem TSV Aach-Linz, die mit 3:0 und 4:1 deutlich besiegt wurden. Als dritter Gegner wartete der Regionalligist und spätere Finalgegner VfL Sindelfingen auf die Lustnauer Frauen, die ein sehr gutes Spiel boten, auch die besseren Chancen hatten, aber auf die Sekunde mit dem Schlusspfiff ein unglückliches 0:1 hinnehmen mussten. Mit einem mühsamen 3:3 im letzten Vorrundenspiel gegen TV Derendingen II gelang als Gruppenzweiter die Qualifikation für die Zwischenrunde.

Im ersten Spiel der Zwischenrunde war Oberliga-Tabellenführer VfB Obertürkheim der Gegner und zeigte seine ganze Klasse. Die Lustnauer Frauen mussten sich mit 0:3 deutlich geschlagen geben. Die Niederlage war zwar deutlich, doch sie wirkte als Wachmacher für die Lustnauer Frauen, die nun so richtig loslegten. Der nächste Gegner war Verbandsligakonkurrent TSV Frommern, der hochverdient mit 2:1 besiegt wurde. Katja Dierkes und Matea Grgic erzielten die Tore. Da der Favorit VfB Obertürkheim überraschend gegen den TSV Frommern patzte, war die Situation in der Gruppe wieder offen, und die Lustnauer Kickerinnen nutzten die Chance. Gegen den TSV Sondelfingen erreichten sie wiederum einen überzeugenden 2:1-Sieg, zu dem Matea Grgic und Gina Rilling die Tore beisteuerten. Im letzten Zwischenrundenspiel ging es wieder einmal gegen den Lokalrivalen vom TV Derendingen. Wie schon eine Woche zuvor konnten die Lustnauer Frauen auch diese Partie nach einem hochklassigen Spiel für sich entscheiden. Matea Grgic, Viktoria Stahl und Katja Dierkes erzielten die Tore zum 3:1-Sieg für Lustnau.

Im Endspiel standen sich der TSV Lustnau und der VfL Sindelfingen zum zweiten Mal gegenüber. Schon in der ersten Spielminute konnte sich DFB-Junioren-Nationalspielerin Blerta Smaili auf links durchsetzen und erzielte mit einem tollen Schuss die Führung für den Regionalligisten. Die Lustnauer Verbandsligakickerinnen ließen sich aber nicht beeindrucken und kamen durch Gina Rilling nach Vorlage von Angelika Oswald zum Ausgleich. Gina Rilling legte gegen ihre ehemaligen Mannschaftskameradinnen gleich nach, doch ihr Schuss krachte nur wenige Augenblicke später an die Latte. Auf der Gegenseite machte es die Blerta Smaili, die auch Turniertorschützenkönigin wurde, besser und erzielte das 2:1. In den verbleibenden 90 Sekunden konnten die Lustnauerinnen den erneuten Rückstand nicht mehr wettmachen, sodass Sindelfingen Turniersieger wurde.

Nach dem vierten Platz im Vorjahr ist dieser zweite Platz für die Lustnauer Frauen ein großer Erfolg, zumal Teams wie der Regionalligist SV Alberweiler und die Oberligisten SV Hegnach, VfB Obertürkheim und FV Niefern auf die Plätze verwiesen wurden. Der TV Derendingen gewann das kleine Finale nach Zehnmeterschießen und wurde Dritter, sodass Tübingen seine Stellung als Hochburg des württembergischen Frauenfußballs untermauern konnte. Bei der Siegerehrung nahm Spielführerin Katharina Lang Pokal und Preise entgegen, und Katja Dierkes wurde als beste Feldspielerin geehrt.

Für den TSV Lustnau spielten: Hanna Mayer – Katja Dierkes, Jenny Dörner, Matea Grgic, Katharina Lang, Fabienne Limberger, Angelika Oswald, Nelly Protrkic, Gina Rilling, Victoria Stahl.