Hallenbezirkspokal 2019

 

TSV Lustnau Vierter beim Hallenbezirkspokal 2019

Der Hallenbezirkspokal 2019 der Frauen wurde am Samstag (19.1.) in Dettingen/Erms ausgetragen. Bei Abwesenheit des Verbandsligateams des TSV Lustnau traten zwölf Frauenmannschaften aus dem Bezirk Alb an. Für den TSV Lustnau war nur das Regionenligateam am Start.

Im ersten Spiel war Ligakonkurrent SV Unterjesingen der Gegner und beide Teams mussten wohl erst richtig warm werden. Das Spiel endete torlos unentschieden. Danach ging es gegen die Lokalmatadorinnen des TSV Dettingen, die schnell mit 1:0 in Führung gingen. Nach gutem Spiel gelang Nelly Protrkic noch der Ausgleich zum 1:1-Endstand. Gegen den TSV Ofterdingen gingen die Lustnauer Frauen früh in Führung und hatten bei einem Lattentreffer der Ofterdingerinnen Glück, brachten aber den knappen 1:0-Vorsprung ins Ziel. Im vierten Spiel gegen den SV Poltringen war das Lustnauer Team durchweg überlegen und gewann zwar knapp, aber hoch verdient mit 1:0. Im letzten Gruppenspiel lautete die Paarung TSV Lustnau II gegen TSV Sondelfingen II. Die Lustnauer Frauen spielten abermals gut geordnet und brachten eine 1:0-Führung sicher über die Zeit.

Punktgleich mit Unterjesingen zog Lustnau als Gruppenzweiter ins Halbfinale ein. Dort traf man auf den Landesligisten TSV Sondelfingen I, der natürlich als Favorit in die Begegnung ging. Die eine Klasse tiefer spielenden Lustnauerinnen hielten die schnellen Sondelfinger Stürmerinnen gut in Schach und ließen nur eine Torchance zu. Schließlich musste ein Siebenmeterschießen die Entscheidung bringen. Dabei hatte Sondelfingen das bessere Ende für sich und gewann mit 2:1.

Im Spiel um Platz drei gegen den FC Rottenburg gingen die Lustnauer Frauen zunächst in Führung, mussten aber gegen Ende des Spiels zwei vermeidbare Gegentreffer hinnehmen und sich mit 1:2 geschlagen geben. Bezirkspokalsieger wurden die Landesligafußballerinnen des TSV Sondelfingen nach einem 1:0-Sieg gegen den SV Unterjesingen.

Trainer Manuel Braun war mit dem Auftritt seiner Spielerinnen, bei denen Nelly Protrkic (4×) und Elisa Braun für die Tore sorgten, durchaus zufrieden und hob insbesondere die solide Defensivleistung hervor.

Für TSV Lustnau spielten: Rebecca Läwen – Nina Bopp, Elisa Braun, Rosalie Hahn, Lea Henes, Lina Lindenschmid, Nelly Protrkic, Marie Rulfs, Annika Zentel.