Bezirksliga Alb • 16. Spieltag • Sonntag, 13. Mai 2018

 

TSV Gomaringen – TSV Lustnau II 1:2

Nachdem die unmittelbaren Konkurrenten Nehren/Dußlingen und Pfronstetten bereits am Samstag Nachmittag mit Siegen vorgelegt hatten, waren die Bezirksligafrauen des TSV Lustnau am Sonntag Vormittag gegen den TSV Gomaringen gefordert. Trainer Manuel Braun musste auf einige verreiste Spielerinnen verzichten, dafür standen aber mit Lea Henes und Elisa Braun zwei Spielerinnen wieder zur Verfügung, die zuletzt gefehlt hatten.

Die Gäste aus Tübingen kamen gut ins Spiel und ließen den Ball gut laufen. Schon in der 7. Minute setzte Elisa Braun Sturmspitze Katharina Spahlinger gekonnt ein, die lief mit dem Ball aufs Tor zu und schob an Gomaringens Torhüterin Vanessa Höneß vorbei zum 1:0 für die Gäste ein. In der 21. Spielminute dann der Ausgleich: Bei einem Abwurf vom Lustnauer Tor waren die Gomaringer Frauen aufmerksamer und erliefen sich den Ball. Den Schuss von Lisa Astfalk berührte Lustnaus Torhüterin Hanna Mayer zwar noch, den Ausgleich konnte sie aber nicht mehr verhindern. In der Folge war die Dominanz der Lustnauerinnen dahin, das Spiel war ausgeglichen, zwingende Chancen ergaben sich aber auf beiden Seiten bis zum Halbzeitpfiff nicht mehr.

Nach der Pause kamen die Lustnauerinnen mit viel Energie zurück und bestimmten wieder das Spiel. Der abermalige Führungstreffer der Gäste in der 47. Minute war eine Kopie des ersten: Elisa Braun schickte Katharina Spahlinger und die legte den Ball an der gegnerischen Torhüterin vorbei. Lustnau spielte im zweiten Durchgang durchweg überlegen und kam noch zu weiteren Chancen, die aber ungenutzt blieben. Gomaringen verlegte sich dagegen auf lange Bälle, die aber immer wieder von der aufmerksamen Lustnauer Abwehr geklärt werden konnten. So blieb es bei einem knappen, aber verdienten Sieg der Lustnauer Frauen.

Trainer Manuel Braun: „Auf Grund der guten Leistung in der zweiten Halbzeit und dem gezeigten Siegeswillen geht unser Sieg in Ordnung.“

Der TSV Lustnau II hat bei noch zwei ausstehenden Spielen sechs Punkte und fünf Tore Vorsprung auf den drittplatzierten TSV Pfronstetten. Der zweite Platz, der zur Aufstiegsrelegation berechtigt, dürfte den Lustnauerinnen nicht mehr zu nehmen sein. Der erste Platz ist jedoch nur erreichbar, wenn Nehren/Dußlingen noch Punkte liegen lässt.

Für Lustnau spielten: Hanna Mayer – Lina Lindenschmid, Laura Di Nicola, Nina Bopp, Theresa Hug – Johanna Tenbruck, Lea Henes, Anna-Sophia Tenbruck, Elisa Braun – Dorothea Berke, Katharina Spahlinger. Eingewechselt wurden Hannah Klink, Jil Presland, Larissa Gerber, Svenja Höfer.