Verbandsliga • 14. Spieltag • Sonntag, 25. März 2018

 

FFV Heidenheim – TSV Lustnau Frauen 1:2

Nachdem das Heimspiel am vergangenen Sonntag dem Wintereinbruch zum Opfer gefallen war, mussten die Lustnauer Verbandsligafrauen zum zweiten Mal hintereinander auswärts antreten, diesmal beim FFV Heidenheim. Das Hinspiel war 2:2 unentschieden ausgegangen und daher erwarteten alle Beteiligten auch für das Rückspiel eine knappe Angelegenheit – was sich bewahrheiten sollte.

Das Spiel begann mit zwei Paukenschlägen. Nach einem groben Foul an Stürmerin Joy Strähle setzte Angelika Oswald in der 6. Minute den fälligen Freistoß fast von der Seitenlinie an die Latte. Die zuvor gefoulte Strähle war rechtzeitig zur Stelle und verwandelte den Abpraller zur frühen 1:0-Führung für die Gäste. Doch die Freude im Lustnauer Lager währte nicht lange, denn direkt nach dem Wiederanpfiff konnte die Lustnauer Abwehr den Ball nicht aus dem eigenen Strafraum klären. Diese Unaufmerksamkeit nutzte Heidenheims Stürmerin Ramona Schmid aus und erzielte den sofortigen Ausgleich. In der Folge ergaben sich einige Chancen auf beiden Seiten, aber wirklich zwingend war keine. Interessant wurde es erst wieder in der 39. Minute, als Matea Grgic weit in der gegnerischen Hälfte den Ball eroberte, sich gegen zwei Verteidigerinnen behauptete und das Spielgerät unhaltbar zur Lustnauer 2:1-Führung im Tor versenkte.

In der zweiten Halbzeit war das Spiel von vielen Zweikämpfen geprägt. Beide Teams ließen dem anderen nur wenig Raum, sodass kein schönes Spiel zu Stande kam. Doch die Gäste aus Tübingen zeigten einen guten Kampfgeist und setzten sich immer wieder gegen den unangenehmen Gegner durch. In der Schlussviertelstunde stellte Heidenheim auf Dreierkette um und drängte mächtig auf den Ausgleich. Lustnaus Torhüterin Johanna Kaiser musste mehrfach ihr ganzes Können aufbieten, so etwa in der 87. Minute, als sie einen Schuss aus der zweiten Reihe mit einer Glanzparade unschädlich machte. Mit etwas Glück und sehr viel kämpferischem Einsatz retteten die Lustnauerinnen den Vorsprung über die Zeit und konnten damit den zweiten Auswärtssieg in Folge feiern.

Der 14. Spieltag in der Frauenverbandsliga war voller Überraschungen: Der Tabellenletzte TSV Wendlingen gewinnt gegen den SV Jungingen, der Vorletzte SV Granheim schlägt den Dritten FV Nürtingen und der Achte, TSV Münchingen, schlägt den Spitzenreiter Spvgg Stuttgart-Ost auf dessen Platz mit sage und schreibe 6:3. Dadurch rückt der TSV Lustnau auf den dritten Tabellenplatz vor, mit nur noch drei Punkten Rückstand auf den neuen Tabellenführer TSV Frommern.

Co-Trainer Raphael Vetter: „Das war ein schwieriges und zähes Spiel. Aber unser Team hat mit Kampf und Technik die Oberhand behalten und letztlich verdient gewonnen.“

Es spielten: Johanna Kaiser – Miriam Seitz, Aileen Thomé, Katharina Lang, Jule Kramer – Angelika Oswald – Lea Henes (46. Nicole Scherrmann), Eva Brenner (90. Katrin Franke), Matea Grgic (80. Julia Friebis), Line Ladner (89. Paulina Ehrlich) – Joy Strähle.