Verbandsliga • 11. Spieltag • Samstag, 25.11.2017

 

SV Jungingen – TSV Lustnau 2:3

TSV Lustnau I - SV Jungingen

Am letzten Spieltag der Hinrunde führte der Spielplan die Lustnauer Frauen nach Jungingen. Vertrautes Gelände für diejenigen Spielerinnen, die schon länger dabei sind, denn in der B-Juniorinnen-Verbandsstaffel (2010–2012) spielte man dreimal bei den Ulmer Vorstädtern. Vertrautes Gelände aber vor allem für Lustnaus Trainer Reinhold Kramer, dessen Elternhaus nur einen Steinwurf vom Junginger Fußballplatz entfernt steht und der als Jugendlicher beim SV kickte.

Beide Teams zeigten von Anfang an einen flotten Fußball mit guten Spielzügen und vielen Szenen in beiden Strafräumen. Nach einer guten Viertelstunde gewannen die Gäste aus Tübingen immer mehr die Oberhand und das Spielgeschehen verlagerte sich überwiegend in die Junginger Hälfte, zwingende Chancen blieben aber aus. Die Junginger verlegten sich aufs Kontern und hätten damit fast Erfolg gehabt. Aber Lustnaus Torhüterin Hanna Mayer, die zum ersten Mal in der Verbandsliga zwischen den Pfosten stand, klärte in der 40. Minute im Herauslaufen großartig gegen die heranstürmende Junginger Torjägerin Tabea Knöll. Mit dem Pausenpfiff dann der etwas überraschende Führungstreffer für die Hausherrinnen. Nach einem Freistoß fast von der Eckfahne kam Nadine Enoch zum Kopfball. Ihr Ball prallte an den Pfosten, von dort gegen Lustnaus Torhüterin und von ihr schließlich ins Tor. Ein ganz unglückliches Tor und das auch noch zu einem ganz ungünstigen Zeitpunkt.

Die Lustnauer Frauen ließen sich jedoch davon nicht entmutigen, sondern bestimmten auch in der zweiten Halbzeit das Spiel. Doch kaum wieder angepfiffen, musste das Spiel nach fünf Minuten schon wieder wegen Schneegestöbers unterbrochen werden. Nach einigen Minuten kehrten die beiden Mannschaften wieder aufs Feld zurück und Lustnau setzte sein druckvolles Spiel fort. In der 53. Minute setzte sich Isabel Schmidt-Muniz im Dribbling auf der rechten Seite durch und erzielte aus 14 Metern mit einem satten Schuss den Ausgleich. Lustnau blieb jetzt dran und in der 68. Minute gelang Joy Strähle und Isabel Schmidt-Muniz ein schöner Doppelpass, den die Lustnauer Goalgetterin mit ihrem zweiten Tor an diesem Tag abschloss. In der 74. Minute glänzte Schmidt-Muniz dann als Vorbereiterin. Sie setzte sich auf halblinks durch und legte quer auf Katja Dierkes, die den Ball von der Strafraumkante über Jungingens Torhüterin hinweg zur 3:1-Führung ins Tor lupfte. In der 78. Minute hätten die Lustnauerinnen fast noch das vierte Tor gemacht, als Joy Strähle nach tollem Dribbling Jenny Dörner einsetzte. Deren Schuss landete aber in den Armen von Jungingens Torhüterin Weber.

Die letzten zehn Minuten gehörten dann den Junginger Frauen, die das Spiel nicht verloren geben wollten. In der 80. Minute verwandelte Pina Staudenecker einen Freistoß aus 25 Metern direkt und unhaltbar für Lustnaus Torhüterin Mayer zum 2:3-Anschluss. In der 88. Minute dann die Schrecksekunde für Lustnau. Nach einem kapitalen Fehlpass in der Abwehr schnappte sich Jungingens Tabea Knöll den Ball und zog aus 25 Metern ab. Ihr Schuss prallte jedoch von der Unterkante der Latte zurück ins Feld. Mit Geschick und etwas Glück überstanden die Neulinge aus Lustnau die letzten Minuten und entführten damit drei Punkte vom Vorjahreszweiten.

Trainer Kramer: „Das war ein tolles Spiel mit einer großartigen kämpferischen und taktischen Leistung meines Teams. Nach zuletzt drei Niederlagen wurden meine Spielerinnen endlich wieder für ihr gutes Spiel belohnt.“

Mit diesem Sieg rückt der TSV Lustnau auf den vierten Tabellenplatz vor, vier Punkte hinter den führenden Spvgg Stuttgart-Ost und FV 09 Nürtingen.

Es spielten: Hanna Mayer – Miriam Seitz, Lena Meier, Katharina Lang, Fabienne Limberger – Angelika Oswald – Eva Brenner (90. Katrin Franke), Jenny Dörner (86. Lea Henes), Katja Dierkes, Joy Strähle – Isabel Schmidt-Muniz.