Kleider-Müller Cup • 13./14. Januar 2018 • Geislingen

 

Kleider-Müller Cup 2018

Im Januar trifft sich in Geislingen bei Balingen seit Jahren alles, was im Frauenfußball Rang und Namen hat. Der Kleider-Müller Cup ist eines der besten Hallenturniere für Frauenfußballteams im süddeutschen Raum und fand dieses Jahr schon zum 17. Mal statt. Unter den teilnehmenden Mannschaften waren unter anderem die Regionalligisten SV Alberweiler und SV 67 Weinberg, sieben Teams aus der Oberliga Baden-Württemberg und drei Teams aus der Verbandsliga Württemberg, darunter auch der TSV Lustnau. Die Lustnauer Frauen mussten auf zwei ihrer stärksten Spielerinnen verzichten: auf Isabel Schmidt-Muniz, die sich am vergangenen Wochenende beim Tübinger Stadtpokal am Knie verletzte hatte, und auf Jenny Dörner, die ebenfalls verletzt ist.

Zum Auftakt am Samstag Nachmittag hatten die Lustnauer Frauen einen leichten Gegner, den Bezirksligisten FV RW Ebingen. Mit Toren von Nicole Scherrmann und Miriam Seitz ging das Team von Trainer Reinhold Kramer schnell in Führung und gewann am Ende verdient mit 4:1. Im ihrem zweiten Spiel trafen die Lustnauerinnen auf den TSV Amicitia Viernheim, den Tabellenletzten der Oberliga Baden-Württemberg, der auch mit 1:0 in Führung ging. Doch ein Tor von Angelika Oswald sowie fast mit dem Schlusspfiff eines von Joy Strähle stellten den zweiten Sieg sicher. Der Gegner im dritten Spiel war Landesligist VfL Herrenberg, der mit 3:0 besiegt wurde. Katja Dierkes, Angelika Oswald und Nicole Scherrmann stellten mit ihren Treffern die Weichen auf Sieg. Das vierte und letzte Spiel der Vorrundengruppe fand am Sonntag Vormittag statt. Gegner war der SV 67 Weinberg, ein Verein aus Ansbach bei Nürnberg, dessen erste Mannschaft in der Regionalliga und dessen zweite in der Bayernliga spielt, die unserer Verbandsliga entspricht. Nach zwei Toren von Angelika Oswald endete die Partie 2:2 unentschieden. Damit standen die Lustnauerinnen auf Platz 1 ihrer Vorrundengruppe und hatten sich für die Zwischenrunde qualifiziert. Ebenfalls Platz 1 belegten die Frauen vom TV Derendingen in ihrer Vorrundengruppe.

Im ersten Spiel in der Zwischenrunde traf der TSV Lustnau auf den Ligarivalen FV 09 Nürtingen, der in der Verbandsliga Württemberg derzeit einen Rang vor dem TSV rangiert. Doch die Lustnauer Fußballerinnen zeigten eine überzeugende Leistung und fertigten die Nürtingerinnen mit 3:0 ab. Zwei Tore von Katja Dierkes und eines von Fabienne Limberger stellten den Endstand her. Der Gegner im zweiten Spiel war wieder ein Ligakonkurrent, diesmal Tabellenführer TSV Frommern. Das Spiel war durchweg ausgeglichen, der Treffer zum 1:0-Sieg für Frommern fiel erst 15 Sekunden vor Schluss, als die Lustnauerinnen einen Augenblick zu offensiv agierten. Im dritten Spiel ging es gegen den Oberligisten TSV Sindelfingen II. Das Spiel endete etwas unglücklich 1:1 unentschieden. Das Tor für den TSV Lustnau erzielte Angelika Oswald auf Vorlage von Joy Strähle. Der Gegentreffer resultierte aus einem eigentlich harmlosen Schuss, der abgelenkt wurde und unhaltbar für Lustnaus gute Torhüterin Hanna Mayer ins Tor ging. Im vierten Spiel gegen den Oberligadritten SV Hegnach musste nun die Entscheidung fallen, wer als Gruppenzweiter das Spiel um den dritten Platz erreichen würde – Frommern stand zu diesem Zeitpunkt schon als Gruppenerster fest. Joy Strähle erzielte nach Vorlage von Katja Dierkes das 1:0, den zwischenzeitlichen Ausgleich machte Katharina Lang wieder wett, als sie sich gleich dreimal vor dem Tor durchsetzte und zum 2:1 Siegtreffer einschob.

Da die Nachbarinnen vom TV Derendingen ihre Zwischenrundengruppe gewannen, war Tübingen in der Endrunde sehr gut vertreten: Im Spiel um den dritten Platz traf der TSV Lustnau auf den SV Alberweiler, und im Endspiel standen sich der TV Derendingen und der TSV Frommern gegenüber. Im Spiel um den dritten Platz war der SV Alberweiler, Regionalligist und amtierender WFV-Pokalsieger aus Oberschwaben, natürlich favorisiert, und die Alberweiler Frauen wurden ihrer Favoritenrolle auch gerecht. Lustnau ging zwar durch Joy Strähle mit 1:0 in Führung, doch dann zeigte sich, dass Alberweiler am Ende eines langen Turniertages noch mehr Reserven hatte. Der Regionalligist gewann schließlich mit 4:1 und belegte den dritten Platz. Trotz dieser Niederlage im kleinen Finale waren die Lustnauer Frauen angesichts des hochkarätigen Starterfelds mit dem vierten Platz mehr als zufrieden.

Das Turnier gewann wieder einmal der TV Derendingen, die es allerdings sehr spannend machten. Am Ende der Verlängerung stand es 2:2, erst im Neunmeterschießen setzten sie sich gegen Frommern durch.

Für Lustnau spielten: Johanna Kaiser, Hanna Mayer – Katja Dierkes, Lea Henes, Katharina Lang, Fabienne Limberger, Angelika Oswald, Nicole Scherrmann, Miriam Seitz, Joy Strähle.