Bezirksliga Alb • 12. Spieltag • Sonntag, 15. April 2018

 

TSV Lustnau II – FC Engstingen 2:2

Das Bezirksligateam des TSV Lustnau hat ja Ambitionen nach oben und daher sollten gegen den Tabellenfünften aus Engstingen drei Punkte her. Allerdings hatten die Lustnauer das Hinspiel auf der Alb verloren und waren also gewarnt.

Das Spiel begann mit zwei Paukenschlägen: Gleich in der ersten Minute hatten die Gäste nach einem leichtsinnigen Ballverlust in der Lustnauer Abwehr die große Chance zur Führung, doch der Ball fand nicht seinen Weg ins Lustnauer Tor. Im direkten Gegenzug machte es Katharina Spahlinger besser, als sie mit dem Ball am Fuß auf das Tor zulief. Ihren strammen Schuss musste Engstingens Torhüterin Merle Haap zur frühen Lustnauer Führung passieren lassen. Die Lustnauer Frauen machten danach gerade so weiter und hatten eine Reihe guter und sehr guter Chancen, doch ein Treffer wollte nicht gelingen. In der 29. zeigten die Lustnauer Frauen eine sehenswerte Kombination über die linke Seite, die Annika Zentel mit einem platzierten Schuss abschloss. Engstingens Torhüterin konnte den Ball nicht festhalten, aber den auf der Torlinie entlang rollenden Ball verpasste die heranstürmende Kim Renz um Haaresbreite. In der letzten Viertelstunde der ersten Halbzeit verflachte das Spiel, sodass es mit der knappen Lustnauer 1:0-Führung in die Pause ging.

Die zweite Halbzeit begann wieder mit einem Engstinger Paukenschlag, der diesmal aber erfolgreich war. Nach einem Ballverlust in der eigenen Hälfte lief die Engstinger Stürmerin auf das Lustnauer Gehäuse zu und legte den Ball an der herauseilenden Torhüterin Hanna Mayer vorbei. Lustnaus Nina Bopp versuchte den Richtung Tor trudelnden Ball noch wegzuschlagen, kam aber zu spät, sodass es in der 47. Minute 1:1 stand. Die Lustnauer Frauen wollten sich mit dem Unentschieden nicht zufrieden geben und setzten nach. Nach einer Ecke in der 52. Minute bekamen die Engstinger Frauen den Ball nicht weg. Johanna Tenbruck nutzte die Unordnung aus und erzielte aus zehn Metern die abermalige Führung für die Hausherrinnen. Aber wie schon in der ersten Halbzeit konnten die TSV-Frauen die Konzentration nicht halten. Das Spiel verflachte abermals, da vor allem die Lustnauerinnen viel zu fahrig agierten. Erwähnenswert war noch ein Freistoß von Elisa Braun, der in der 68. Minute knapp über das Tor strich.

In der 75. Minute konnte Engstingens Toptorjägerin Antonia Röcker nur durch ein Foul gestoppt werden, das auf der Strafraumgrenze geschehen war. Den fälligen Elfmeter verwandelte Engstingens Spielführerin Lena Vöhringer zum erneuten Ausgleich. In der Schlussviertelstunde versuchte Lustnau noch einmal zurückzukommen, aber alle Angriffsbemühungen verpufften ohne großen Effekt. Am Ende konnten die Gastgeberinnen noch froh sein, dass Engstingens Antonia Röcker in der Schlussminute freistehend vor dem Tor in den strahlend blauen Himmel schoss.

Trainer Manuel Braun: „Wir haben in der ersten Halbzeit gut gespielt, aber zu viele Chancen liegen lassen. In der zweiten Halbzeit waren wir dann zu unkonzentriert.“ Der TSV Lustnau II bleibt Zweiter und hat nun zwei Punkte Rückstand auf Tabellenführer Nehren/Dußlingen, kann diesen Abstand aber schon in einer Woche selbst wieder wettmachen, denn dann kommt der Spitzenreiter nach Lustnau.

Es spielten: Hanna Mayer – Lina Lindenschmid, Jil Presland, Nina Bopp, Theresa Hug, Johanna Tenbruck, Elisa Braun, Kim Renz, Carolin Rziha – Laura Di Nicola, Katharina Spahlinger. Eingewechselt wurden: Annika Zentel, Dorothea Berke, Lisa-Marie Gruschke, Rike Maier.